• Prisca Santschi

Bacillus in a quiet town

Die Welt, sie formt - sie verformt sich. Wie lange ist es nun her, ein oder gar zwei Jahre? Auf jeden Fall ist einige Zeit verstrichen - einige davon hat es sogar verstrichen. Makabere Gedanken, fiese, innere Zustimmungen, ein klares und deutliches Nicken in Situationen wo es ganz und gar nicht angebracht ist. Der Frust staut sich, Wut bildet formen, von denen wir wohl selber manchmal einfach nur überrascht sind.


Wo führt uns dieser Schuh noch hin? Wollen wir da stehen bleiben? Mit einem Flügel über der Geschwulst kreisen, wollen wir sehen wie dieses Wesen - ja es ist vielleicht sogar Unsichtbar - uns zerstört. Aber mal im ernst, ist es wirklich "das Wesen", das uns zerstört?


Menschen spalten sich, Gruppen gruppieren sich. Am Ende leben wir diese zwiegespaltene Situation in vollen Zügen aus. Wir demonstrieren, wir verbieten, wir kritisieren, gruppieren, echauffieren, knallen, schiessen, erschiessen, sterben = Tod!

Das Ende naht, einige davon haben Angst. Sie glauben an Richtungen, Statistiken, uvm. die uns vorgaukeln, dass sie wichtig oder richtig sein könnten.


Wir schauen hoch, hoch hinauf ins Bundeshaus, oder in anderen Ländern hinauf zur Regierung.






Die Regierung ist eine der höchsten Institutionen eines Staates. Sie leitet, lenkt und beaufsichtigt die Politik nach innen und außen. Eine Regierung besteht in der Regel aus einem Regierungschef und mehreren Ministern mit jeweils eigenen Ministerien. Oftmals stellt die Bezeichnung Regierung ein Synonym für die Exekutive (ausführende Gewalt) eines Staates oder staatsähnlichen Gebildes dar.


Es überrascht mich sehr, da schreiben wir das Jahr 2021 und steuern mit voller Wucht zurück in die Vergangenheit. Wir lassen die Menschen mit dem Schicksal alleine, wir unterstützen Gewalt, zwingen den nicht "wissenden" irgendwelche neuen Gesetze auf - Familien entfremden sich. Und statt sich gegenseitig zu Unterstützen gehen wir hinaus auf die Strasse, Fingerpointen und suchen einen schuldigen welchen wir dann ausschalten könnten um wieder in Ruhe und Frieden miteinander leben zu können.


Aber haben wir denn nichts gelernt?


Die Liebe beginnt nicht erst in der Komfortzone.

Wir machen einen Bazillus für den ganzen Scheiss verantwortlich? Wir schreien nach mehr Normalität, wir schreien nach Party, Urlaub und Happyness? Was tragen wir dazu bei? Wann tragen wir was dazu bei? Geld regiert die Welt! Sogar in den "schlimmsten Momenten" wo wir weggesperrt worden sind (und damit meine ich unter anderem, in Wohnungen, die beheizt sind) - und ich spreche hier nur von der Schweiz, denn in anderen Ländern haben Menschen Sorgen - haben wir nicht darüber nachgedacht, was wir verändern könnten, bei sich selber anfangen, Ideen aufnehmen, unterstützen, Nachbarschaftshilfe fördern, im eigenen Land Lösungen eruieren und umsetzen, Liebe schenken, neue Wege sehen, Positive Gedanken weiterspinnen usw. Nein - wir waren alle zu sehr mit dem hinter her weinen (das isch ä Gränni) beschäftigt. Haben den Schuldigen im Sprachrohr des eigenen Landes gesucht und auch gefunden.


Aber Moment! Es ist ja jetzt alles wieder da? Wir können wieder arbeiten, müssen wieder ins Office fahren, weil die Chefs nun doch nicht mehr Vertrauen wenn man im Home Office arbeitet. Es ist alles wie vor dem Bazillus, mit dem Unterschied, dass er noch da ist.


Also nochmal, wer genau ist hierfür verantwortlich? Ein kleiner, unsichtbarer Bazillus, welcher uns alle zerstören will? Weil ihm gerade danach ist. Ein Bazillus, der bei geimpften Personen weniger grossen Schaden anrichtet, wie bei ungeimpften. Ein Bazillus welcher bei sitzenden Menschen, ohne Maske weiterzieht, die stehenden aber voll und ganz angreift. Ein Bazillus der sich immer wieder Mutiert, neu erfindet - weil er mehr Hirn besitzt als wir? Ein Bazillus also, nimmt mir all das, was ich so sehr aufgebaut habe, mein Haus, meine Arbeit, meine Reisen, meine Familie, sie zerstört meinen Seelenfrieden - meine eigene kleine Welt.


Wir schaffen Haustiere an, weil wir dann rausgehen dürfen. Geben sie aber einfach wieder ab, wenn alles wieder gut ist. Wir schreien ganz laut, weil unsere Kinder zu Hause geschult werden müssen - aber wolltet ihr denn diese Kinder nicht mal mit all euerer Liebe überschütten, war es nicht vor Jahren eurer Herzenswunsch - Kinder zu bekommen, eine Familie zu sein? Nun ist es gerade unangebracht, wenn ihr den ganzen Tag mit ihnen "eingesperrt" seid?


Impft euch, dann könnt ihr alle wieder raus, raus auf die Strasse, Party machen, Freunde treffen, Feiern und abschalten vom Geld verdienen, von der harten Arbeit. Ich für meinen Teil habe kaum noch Fragen offen, vor lauter nicht verstehen, ziehen meine Gedanken weiter, sie werden zu Asche und Asche wird zu Staub.


Vielleicht, wer weiss - ist es eben doch, dieser eine Bazillus, welcher morgen bei der Wahl darauf wartet wie ihr euch entscheidet - um dann seine Richtung zu ändern - vielleicht, vielleicht.


Die einzigen Schuldigen in diesem ganzen Schlamassel sind wir! Wir haben aufgehört dankbar zu sein, dass die Erde uns all ihre Schönheiten schenkt. Uns machmal erinnert, und wenn wir nicht gut genug zuhören, uns rügt. Sie schenkt uns aber immer die Chance einen Richtungswechsel zu machen.


Wir könnten in Harmonie, in Liebe und Dankbarkeit miteinander Leben, wenn wir denn wollten. Vielleicht, ja vielleicht müssten wir den einen oder anderen Gegenstand abgeben - aber wir würden soviel dazu gewinnen. Die Natur, und all ihre Lebewesen, die uns das Leben schenken, haben es verdient, dass wir zuhören und mit Dankbarkeit auf ihr Leben. Wir sind hier zu Gast, einfach nur für diesen einen Moment.


Hört auf euch gegenseitig zu bekämpfen, denn das ist das einzige was ihr gerade tut! Der Bazillus ist schon lange weitergezogen - denn er hat mitbekommen, dass ihr euch selber gegenseitig zerstört/auslöscht. Also schafft es auch so wieder etwas Platz und Raum auf der Welt. Ich Fingerpointe auch, bin auch einer der Lebewesen, die zerstörten, was mir nicht selber gehörte. Aber ich versuche mich jeden Tag zu bessern, indem ich zuschaue, zuhöre und besser mache was ich verbockt habe.


Wenn die Natur, die Erde den Vorhang schliesst, dann braucht sie dazu keinen Bazillus.

Denkt darüber nach!


PS: Ich weiss, ein Bazillus ist kein Virus. Dennoch, wenn ich etwas nicht sympathisch finde, dann habe ich nie gesagt "du doofer Virus" - da war immer der Bazillus schuld.


The End!

81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen